Pilgern mit Hund nach Santiago de Compostela

Translation:

Meinungsfreiheit olé!

Wie in jedem Gästebuch gilt auch hier: Sagt, was ihr zu sagen habt! Für Anregungen, Lob, Grüße, gute Wünsche und konstruktive Kritik sind wir immer zu haben. Bitte nicht schimpfen, keine Beleidigungen und so weiter und so fort... Wir danken schon mal im Voraus!

Kommentare: 180
  • #180

    Anna (Montag, 10 April 2017 10:38)

    Hallo,

    da ich grade meinen eigenen Blog zum Thema Trekkingrucksäcke und Wandersocken aufbaue, habe ich mich nach anderen Blogs zum Thema Trekking umgeschaut und diese hier fand ich super. Interessante, sinnvolle und nützliche Inhalte, man erfährt alles was man wissen sollte. Daumen hoch!! �
    Wenn ihr mögt, könnt ihr meine Seite auch mal besuchen �
    http://www.welcher-trekkingrucksack.de/

    LG & weiter so!

  • #179

    rytuał miłosny (Montag, 28 November 2016 07:52)

    niepodsuszany

  • #178

    Chris (Samstag, 02 Juli 2016 16:32)

    HEY, ICh hab euren Blog regelrecht verschlungen, nachdem ich ihn per Zufall gefunden hab. Seit Jahren spiele ich auch mit dem Gedanken, einmal ein Teil des Weges zu gehen (beruflich leider nicht ganz machbar) und mein Hund müsste natürlich mit. Vielen Dank für die vielen Tips! Gab es auch Pilger mit Kind? Mein Sohn, er ist neun, will nämlich mit. Herzlich gegrüßt
    Chris

  • #177

    Karin (Mittwoch, 17 Juni 2015 15:51)

    Sehr schöne Homepage, vielen Dank für die Adressen der Unterkünfte, freuen uns sehr auf unseren Jakobsweg mit unserer Hündin Luna.

  • #176

    Christoph (Donnerstag, 14 Mai 2015 20:22)

    Ich möchte auch mit meinem Hund, eine Irish Terrier Lady den Weg gehen. Ich war schon am (ver) zweifeln weil auf den einschlägigen Seiten es nur Warnungen gibt den Weg mit einem Hund zu laufen. Ich kann keine Hinweise mehr hören warum ich den Weg lieber ohne Hund laufen soll. Ich werde das auf alle Fälle im nächsten Jahr, ab März 2016, mit Luzie in Angriff nehmen.
    Vielen Dank für die Tolle Seite die ihr hier hin gezaubert habt, ich ziehe meinen Hut.

    chrismitluzie

  • #175

    Alexander Kirscheweng (Donnerstag, 16 April 2015 10:18)

    Toll, die Liste mit den möglichen Unterkünften hilft mir sehr weiter. Ich werde einige Unterkünfte nutzen und Ihnen eine Rückmeldung geben.

    Herzlichen Dank und Bon Camino - Alexander Kirschweng

  • #174

    Ulrike aus Bladersbach (Montag, 03 März 2014 22:13)

    Einen Gruß an die Pilger von Helpenstell und auch von mir Anerkennung für diese Abenteuer-Reise mit eurer Sira. Ich habe auch Pilgererfahrung mit Hunden. In 2010 bin ich auf 10 Beinen mit meinen zwei kleinen Mischlingen den Jakobsweg von Marburg Richtung Köln gegangen. Nach einer guten Woche Zick-Zack-Kurs zu hundefreundlichen Unterkünften bin ich dann bei Rom* abgebogen und nach Hause gepilgert. Es war ein herrlicher Marsch durch Hessen übers Rothaargebirge und Siegerland. Auch wenn eure Tour natürlich eine ganz andere Dimension hatte…viele Situationen in eurem Buch kamen mir bekannt vor. Mieses Wetter, abweisende Pilgerherbergen, Suche nach Hundefutter etc. Die freundlichste und feudalste Unterkunft haben wir zunächst unwissentlich in einem halbseidenen Etablissement gefunden. Das empfehlen wir auf Anfrage gerne weiter!!
    Zum Bildervortrag in Schladern komme ich gerne.
    Eine Anregung aus eurem Buch werde ich als Mitarbeiterin der Gemeinde Windeck übrigens gerne weiterverfolgen: die hundefreundliche Pilgerherberge in den Grundschulen Schladern oder Herchen mit ehrenamtlichem Herbergsvater :-))
    (*Ortsteil von Morsbach)

  • #173

    Heidi Tasin (Donnerstag, 16 Januar 2014 11:18)

    Hallo Annika, hallo Reinhard!
    beim Stöbern im Internet bin ich gerade auf Eure Seite gestoßen. Und hab mit großer Freude Eure Blogs gelesen.
    Schön, dass ich Euch kennen lernen durfte! Bitte drückt Sira ganz fest von mir. Ganz liebe Grüße vom camino! Heidi - Tabernavella

  • #172

    Paul (Mittwoch, 04 Dezember 2013 09:53)

    Hallo Leute,

    tolle Sache, Eure Sache.
    Da ich im kommenden Jahr die Via Coloniensis gehen möchte, ist Eure Seite eine sehr gute Vorab-Information. Natürlich gehe ich auch mit mit Hund, ein waschechter Grieche, aus königlichem Haus, Sohn der Priamos, Paris ist sein Name.
    Wir beide sind alte Wandersbrüder, waren zusammen mehrfach in den Alpen unterwegs und auch auf div. Caminos. Zum Beispiel an der Mosel und in Südtirol.
    Wir behalten Euch im Auge, "buona Strada",

    Paul & Paris

  • #171

    Lore (Mittwoch, 13 November 2013 15:20)

    Na, hallo alle noch-immer-Gästebuch-Leser-und-Schreiber,
    schön, dass es auf der Pilger-Seite immer noch mal was Neues gibt.
    Ach, für das Buch machen wir doch schon monatelang Reklame, sind doch selbst gespannt darauf.
    Reinhard, Annika: Tschüssi bis Sonntag!
    Peter und Lore

  • #170

    opaundafrikapilgern (Dienstag, 12 November 2013 21:29)

    Und nochmal hallo Willi und Jrdi!

    Hier ein Nachtrag, speziell von mir als Hundefürsorgerin: Sira war schon sehr gefordert von dem Tripp im Allgemeinen. Jeden Tag war sie nachmittags echt platt. Glücklich. Zufrieden. Aber auch platt. Ich befasse mich im Moment auch ein bisschen mit dem Gedanken, mit Sira in den Zughundesport zu gehen und lese immer wieder, dass Zugarbeit auch ein hartes Stück Arbeit ist. Ein glücklichmachendes. Ein forderndes. Aber eben immer noch harte Arbeit.

    Ich würde mehrfach überlegen, ob ich meinem Hund diese beiden Superleistungen zusammen abverlangen möchte. Es wird wohl möglich sein, aber ich vermute, dass es den Fiffis irgendwann einfach zuviel wird. Sowohl nervlich wie auch körperlich. Entscheidet ihr euch wirklich dafür, dann würde ich die Etappen um Einiges verkürzen, also fast halbieren (am Beispiel unserer Etappenlängen) und mich bei "Teach`n`Pull" im Internet umschauen. Dort seht ihr die verschiedenen Fahrzeuge und ich denke, dass eine Art Bollerwagengespann dann das Richtige wäre.

    Wie gesagt, überlegt, ob das für euren Hund machbar und immer noch, auch nach sechs Wochen (oder mehr), mit Spaß verbunden ist. Wenn ihr das eindeutig mit "Ja" beantworten könnt, würde ich mal gute Tierärzte befragen, was die dazu meinen. Wenn auch die dahinter stehen, solltet ihr anfangen, euch genaue Gedanken zu machen, was das in konkreten Situationen bedeutet. Enge Fußwege in Städten? Schlammige Pfade? Kraxelpfade, die man hochmuss? Enge Steinbrücken, auf die man gerade mal zwei Füße nebeneinander setzen kann? Flüsschen, über die man vielleicht hüpfen muss? Treppenstufen? Alles kein Ding der Unmöglichkeit, nur sollte man sich der Komplikationen bewusst sein. Mein Vater hat für sich entschieden, dass er mit Karren besser dran ist als mit Rucksack. Dein Vierbeiner kann es nicht. Papa hat in verzwickten Situationen innegehalten und sich eine kurze Strategie zurechtgelegt. Wie würde der Hund mit Karren reagieren?

    Ich bin die Letzte, die euch von vorneherein von einem Zugwagen für den Hund abraten würde, aber ich rate euch, es gut zu durchdenken und meeeeeeegaflexibel zu sein. Denn was ist, wenn ihr mit Karren loszieht, dementsprechend geplant und gepackt habt, und dann klappt es aus irgendeinem Grund doch nicht? Habt auf jeden Fall einen Plan B in der Tasche. Glaubt mir, das ist auf diesem Weg immer gut und wichtig. Vor allem auf acht Pfoten :-)

    Ach ja, und seid (egal ob mit oder ohne Hundekarren) jederzeit gewappnet für kritische Fragen, Blicke und Bemerkungen. Keiner will euch was Böses. Aber jeder will das Beste für die Fellnase! Und das auch manchmal gefährlich gepaart mit einer Menge Un- oder Halbwissen. Habt besser ein paar fundierte Antworten parat...

    Soviel also erstmal dazu. Nehmt das alles hier nur als gut gemeinten Rat und Idee. Es steht euch natürlich absolut frei, dass alles zu befolgen oder einfach zu ignorieren. ;-)

    Also.... Ich wünsche euch auf jeden Fall viiiiiel viel Spaß bei euren Vorbereitungen und auch bei eurer Tour. Lasst euch von den Kritikern nicht entmutigen. Ihr werdet überrascht sein, was ihr könnt, was Jrdi kann, was ihr als Team könnt und was alles möglich ist. Und wie viele kleine Wunder sich am Wegesrand auftun.

    Buen Camino, ultreia und bittebitte meldet euch mal und schildert eure Erfahrungen. Und bei Fragen meldet euch gerne wieder!

    Annika

  • #169

    opaundafrikapilgern (Dienstag, 12 November 2013 20:41)

    Hallo Willi,
    Annika und ich freuen uns, dass wir es geschafft haben, dich/euch zur Mitnahme eures Hundes zu "überreden". Ihr werdet es nicht bereuen.
    Mein Wheely war nicht hundetauglich, d.h. ich konnte Sira nicht dort einspannen. Aber sie hat sich manchmal ein Fest daraus gemacht, mich, nachdem ich mir ihre Leine um den Bauch gebunden hatte, die Berge zum Teil hochzuziehen. Wenn du aber mal unter dem Stichwort "Zughundesport" googelst, stößt du auf "Wagen", in die du Hunde einspannen kannst. Hat aber seinen Preis!
    Nun weiterhin viel (Vor)freude bei euren Planungen für 2014!
    Liebe Grüße
    Reinhard

  • #168

    Willi Aeschlimann (Mittwoch, 06 November 2013 18:52)

    Hola an alle 8 Beine
    Gratulation, Chapeau. Euer Bericht hat uns (auch 8 Beine) definitiv zum Schluss gebracht: Ohne Hund Jrdi geht nix. Wir möchten Mitte April 2014 ab unserem Wohnort Alcanar- Platja (Spanien) den Ebro-/französischen Weg nach Santiago gehen. Mitten in den Vorbereitungen bin ich auf eure tolle Seite gekommen. Feiner Bericht, muss toll gewesen sein. Durfte viele Informationen von euch "übernehmen". Danke sehr dafür. Aber eine Frage bleibt noch: Was hat's mit dem Wagen/Karren an sich, den ihr da auch mitgeschleppt hat. Hundetauglich?? Die Idee ist wirklich cool.
    Würde mich über eine Antwort sehr freuen.
    Und nochmals ein herzliches Dankeschön aus Spanien
    Willi

  • #167

    Karin aus Morsbach (Mittwoch, 09 Oktober 2013 14:58)

    Hallo,
    ich habe mich schon auf den Folgebericht im "autböck" gefreut !
    Und so bin ich auch auf Ihre Internetseite gelandet.
    Ich muss sagen : " Hut ab " !!!!

    Viele Grüsse aus Morsbach

  • #166

    Christine Langel (Mittwoch, 02 Oktober 2013 09:21)

    Lieber Herr Wagner,

    Als der Zeitungsbericht, vor dem Start ihrer Pilgerschaft, erschien, dachten mein Mann und ich:" Na, da hat unser "alter" Lehrer ja was vor....."
    Erst vor einer Woche bin ich (Dank Frau Horn) auf euren Blog gestoßen und habe alle Tagesberichte nach und nach gelesen......was soll ich sagen?
    Ich bin begeistert, von ihrer beider Art zu schreiben! Besonders interessant, waren für mich als Hundefan natürlich die Berichte von und über Sira. Bei der Begegnung mit den Schäferhunden Habe ich mitgelitten, sowas braucht doch kein Hund - aber auch das hat ihre Tochter toll gemeistert.
    Liebe Grüße aus Ruppichteroth
    C.Langel ehemals Selbach

  • #165

    Thomas aus Berlin (Freitag, 30 August 2013 16:31)

    Hallo Ihr 3!
    Heute bin ich im Pilgerforum über Euern Hinweis auf Eurer Blog gestolpert und habe mich riesig gefreut Eure Geschichte zu lesen, denn an meinem 2 Tag auf dem Camino (14.05.2013) seid Ihr mir das erste Mal über den Weg gelaufen. Danach habe ich Euch über einige Etappen immer wieder mal gesehen und war immer begeistert. Besonders bleibt mir in Erinnerung wie Sira im Garten einer Bar eine Katze gestellt hat ;o) und Du Annika in absoluter Ruhe auf sie eingewirkt hast.
    Vielen Dank, dass Ihr auch mit Euern Bilder diese schöne Zeit (Eure und meine) festgehalten habt.
    Viele Grüße aus Berlin
    Thomas

  • #164

    Peter aus Lohmar (Freitag, 09 August 2013 19:57)

    Hallo Ihr 3,
    gerade sehe ich Euren Bilder-Update und bin begeistert. Wirklich tolle und aussagekräftige Aufnahmen. Ich vermute Ihr könntet zu vielen Fotos Geschichten erzählen. Bin mal gespannt was da noch kommt. Habt nochmals vielen Dank dafür.
    Gruß aus Lohmar
    Peter

  • #163

    Angelika Rüdiger (Donnerstag, 08 August 2013 18:41)

    Hallo, Ihr Drei,
    Finde es klasse, dass Ihr Euch entschieden habt ein Buch über Eure Reise zu schreiben.
    Ich freue mich auf Euer BUCH, Bin sehr gespannt.

  • #162

    Lore aus Lohmar (Donnerstag, 01 August 2013 20:43)

    Hallo,
    nun warte ich schon lange, dass mal jemand schreibt und fragt, wo denn die Rubrik "Öfter mal was Neues" geblieben ist, aber keiner schreibt.
    Hey! Reinhard und Annika! Wo sind Eure Tagesetappenberichte??
    Auf dem Weg in die Buchdruckerei? Von Geisterhand gelöscht? Geheim geworden? Versteckt?
    Ich bin beunruhigt.
    Grüße aus dem heißen Lohmar
    Lore

  • #161

    ullala (Mittwoch, 24 Juli 2013 21:25)

    ein herzliches willkommen in der heimat auch von mir; nochmals meine hochachtung vor dem was ihr geleistet habt. am meisten bewundere ich, glaube ich, den mut, das abenteuer überhaupt zu wagen.
    134 tage, 3000 km ... alle achtung, der mensch kann so einiges schaffen!
    ihr könnt stolz und glücklich sein, diese tour gemacht zu haben.
    liebe grüße aus dem bergischen

  • #160

    Monika Stiemert (Montag, 22 Juli 2013 17:35)

    Hervorragende Fotos, tolle Eindrücke, die Eure Berichte noch weiter unterstreichen! Vielen Dank dafür!!!

    Herzliche Grüße!

  • #159

    Lore aus Lohmar (Sonntag, 21 Juli 2013 21:39)

    Hallo Ihr Pilger,
    es lohnt sich immer noch, täglich in Euren Blog zu gucken, denn....
    heute hab ich die Fotos entdeckt.
    Ich glaube, wenn Ihr den Weg noch zurück gegangen wärt, würde ich Annika nur noch daran erkennen, dass sie Sira an der Leine hat.
    Im Ernst, Annika, die Figur und Frisur stehen Dir sehr gut!
    Lieben Gruß
    Lore

  • #158

    Angelika Rüdiger (Sonntag, 21 Juli 2013 15:56)

    Hallo Ihr Zwei, natürlich auch Sira, wir haben uns ein paar mal auf dem Weg getroffen, Ich bin eine der drei Kärnterinnen, (Ich bin die mit dem starken Husten.)
    Es hat sehr viel Freude gemacht Euern Weg noch mal nachzulesen. Es ist eine Tolle Leistung von Euch DREIEN . Wie sich herausgestellt hat, ist meine Arbeitskollegin Frau Lemmer, Euch wohl bekannt durch gemeinsame Wanderungen.
    Vielleicht sehen wir uns mal bei einer gemeinsame Wanderung.
    Vielen Dank, dass wir uns begegnet sind.

  • #157

    Monika Stiemert (Mittwoch, 17 Juli 2013 00:28)

    Lieber Reinhard, liebe Annika!
    Verzeihen Sie die persönliche Anrede; es ist so vertraut geworden ....
    Herzlichen Dank dafür, dass auch ich auf diese Weise ein Stück Ihres Weges mitgehen durfte. Es waren auch für mich immer wieder aufs Neue interessante, spannende Berichte Ihres langen, anstrengenden Weges.
    So wünsche ich Ihnen aus ganzem Herzen, dass Sie wieder gut "ankommen", dass es Ihnen bald gelingt, wieder in den ruhigeren Modus umzuschalten, dass Sie alles in Ihrer Erinnerung und besonders in Ihrem Herzen abspeichern. Es sind schließlich Erlebnisse, die Ihnen keiner nehmen kann, die nur Ihnen gehören und die Sie verbinden.
    Es war eine großártige Leistung von Ihnen allen Dreien; Sira musste ja noch viel mehr Schritte machen - so viele Pfoten auf so kleinen Beinen!!!

    Herzliche Grüße an Sie aus Dattenfeld,

    Monika Stiemert

  • #156

    Renate aus Much (Freitag, 12 Juli 2013 09:05)

    Hallo Anni,
    auch dir ein herzliches Danke für dein geschriebenes Fazit. Es war/ist mir eine große Freude, immer noch von euch zu lesen - und - in der Tat freue ich mich auf ein paar weitere Bilder.
    Genauso würde ich mich aber auch freuen, dich und Sira mal persönlich kennen zu lernen. Vielleicht ergibt sich ja mal die Gelegenheit.
    Ich wünsche dir alles Gute und Erfolg bei der Stellensuche.
    Liebe Grüße
    Renate

  • #155

    Renate (Mittwoch, 10 Juli 2013 09:44)

    Lieber Reinhard, liebe Anni,
    herzlichen Glückwunsch zu eurer Leistung und eurer gesunden Heimkehr. Fast täglich habe ich mitgelesen und war in Gedanken bei euch. Was der Weg aus euch gemacht hat, wird sich sicherlich erst langfristig zeigen. Danke Reinhard für dein Fazit, so ähnlich schilderten es meine Schwiemu und meine Schwägerin, als sie vor einigen Jahren den spanischen Camino gegangen sind. Es verändert.
    Eure Berichte werden mir fehlen.
    Aber mit dem gerade geschriebenen letzten hast du "es abgerundet und wirklich beendet".
    Danke auch dafür.
    Liebe Grüße aus Much
    Renate

  • #154

    Fritz (Donnerstag, 04 Juli 2013 08:52)

    Hallo Reinhard,
    Lese gerade euere Einträge der ersten Hälfte eurer Pilgerschaft.

    Wollt ihr keine Zusammenfassung schreiben? Euere "Schreibe" kann sich mit der von Werner Hohn messen, z.B.:
    http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/25366-PT-ES-Drei-Caminos-und-ein-Vorspiel-im-Sand

    Und danach bist du wieder ausgehungert nach neuen Abenteuern, hast deine Ausrüstung optimiert und erleichtert usw.

    Und für's Rückwandern gilt: "Es gibt kein Fundbüro für verpasste Gelegenheiten" aber vielleicht eine neue Gelegenheit, unter anderen Voraussetzungen und Bedingungen, die sich dann ganz anders anfühlen wird.

    Gruss Fritz

  • #153

    Lore aus Lohmar (Mittwoch, 03 Juli 2013 20:23)

    Von wegen!
    Den Weg auch noch zurück gehen...
    Die Leute können noch en paar Monate warten...
    Nix da! Wir wollen mit Dir den Brandenburg-Camino im August gehen! Haste uns vergessen, Reinhard? Du-du-du!!
    Ach, wir sind ja froh, dass Ihr wieder da seid, egal ob dick oder dünn.
    Grüße von Peter und Lore an alle, besonders an die fleißige Kommentatorin Mama Ingrid

  • #152

    Michael WIDMANN (Montag, 01 Juli 2013 18:57)

    Glückwunsch für diese grandiose Leistung des Willens.
    3000km am Stück - das ist wahrhaft großes Kino.
    Die Bewunderung aller ist euch gewiss!!!

  • #151

    Marita Schmitt (Sonntag, 30 Juni 2013 23:49)

    Hallo ihr Pilger,
    am "Ende der Welt" auf das Meer zu schauen und dann unter die Alomosenempfäger zu gehen... das hat schon was!
    Ich habe Euren Blog so gerne verfolgt, frage mich, was ich jetzt abends stattdessen interessantes im Netz lesen soll?!
    Ich denke, es geht allen Lesern so. Wir sind den Weg ein Stück mitgegangen.
    Solche Strapazen auf sich zu nehmen - 3000 km zu erwandern- dafür bewundern wir euch!
    Ich wünsche mir, dass der Weg einen tiefen Eindruck bei Euch hinterlassen hat, mit vielen Bildern nicht nur digital, sondern vor allem im Kopf.
    Die nun kommenden Tage unterscheiden sich ja auch für Sira- die gute, die wir Leser alle ins Herz geschlossen haben.
    Gute Heimreise.

  • #150

    Mama Ingrid (Sonntag, 30 Juni 2013 23:40)

    Die 3 Pilger sind wohlbehalten zurück! :-)
    Braungebrannt und wettergegerbt - außer Sira. Jeder mindestens 15 kg leichter - außer Sira, aber bei der sinds auch ein paar.
    Glücklich, glaube ich, und um viele Erfahrungen reicher, aber auch gezeichnet von diesem Weg!
    Fast ausgemergelt - wie Marathonläufer - alle Energie verbraucht auf dem Camino.
    Aber wen wundert das? Nach all den Strapazen!
    Ihr werdet hier bestimmt schnell wieder aufgepäppelt, hihi.
    Küssi, Mama

  • #149

    opaundafrikapilgern (Samstag, 29 Juni 2013 10:37)

    Liebe Eva, lieber David, liebe Lotta,

    Juhu! Genauso war das gedacht! Es freut uns riesig, wenn andere Hundebesitzer von unseren Tipps profitieren können! Bei Fragen meldet euch jederzeit! Lasst euch nicht unterkriegen, auch wenn es mal schwierig wird. Buen Camino! Und schreibt uns bitte bitte am Ende, ob, wie und bis wohin ihr es geschafft habt. Auch Ergänzungen zum Beispiel bei den Unterkünften nehmen wir gerne auf! Alles Gute und schönes Wetter! P.S.: Das mit dem warmen Bett können wir nur zu gut nachvollziehen!

  • #148

    Eva, David und Lotta (Freitag, 28 Juni 2013 16:25)

    Hallo ihr 3,
    Euer Blog ist super und hat uns heute das Leben gerettet. Nach einem kalten Regentag sind wir in der wunderschönen Gîte Le Chemin in Saint Chely d'Aubrac untergekommen (und haben euren Eintrag vom 17.4. Gefunden). Wir sind mit unserer Hündin Lotta seit München unterwegs und eure Tipps sind Gold wert. Wir haben zwar auch ein Zelt, aber manchmal hat man doch gerne ein warmes Bett. Hoffentlich schaffen wir es auch wie ihr bis zum Ende.
    Beste Pilgergrüße!

  • #147

    Lore aus Lohmar (Freitag, 28 Juni 2013 10:24)

    Hallo Ihr Pilger,

    Peter und ich wünschen Euch eine angenehme Rückreise in die herbstliche Heimat. (heute 10 Grad in Lohmar)
    Erholt Euch gut! Am besten igelt Ihr Euch für eine Woche zu Hause ein, lasst das Telefon klingeln, den Computer und sonstige Technik lasst Ihr aus und genießt das, was Euch gut tut: in Erinnerungen schwelgen, schlafen, essen und trinken, denken, entspannen, mit lieben Menschen erzählen und... dann doch ein bisschen bloggen - für Eure treuen Fans.
    Wir danken Euch!

    Lieben Gruß
    Lore

  • #146

    Torsten vogel (Sonntag, 23 Juni 2013 21:39)

    Also,das ist wirklich grossartig, ihr beiden ( bzw. 3)
    Wir hatten eben stammdesch, lieber reinhard, und ihr ward natuerlich ein thema.
    Einfach toll!!
    Es sind so unglaublich viele leute, die euren blog verfolgt haben. Nur die wenigsten haben hier auch was geschrieben.
    Gute heimreise und freut euch auf die heimat.

  • #145

    Doris Breuer Wilberhofen (Freitag, 21 Juni 2013 17:29)

    Herzlichen Glückwunsch, Ihr habt es
    tatsächlich geschafft. Ich wünsche Euch
    "Dreien" einen guten Heimflug und alles
    alles Gute.
    MfG Doris Breuer

  • #144

    Mama Ingrid (Freitag, 21 Juni 2013 01:40)

    Gut, dass ihr angekommen seid, ihr Drei!
    Gut, dass ihr es getan habt!
    Gut, dass ihr bald wiederkommt!

  • #143

    Waltraud Horn (Donnerstag, 20 Juni 2013 23:18)

    Herzlichen Glückwunsch, da habt ihr eine tolle Leistung vollbracht.
    Jakobus hat euch wohl auch ins Herz geschlossen.
    Kommt gut nach Hause.
    (Eure Berichte werde ich sehr vermissen.)
    Herzliche Grüße
    Waltraud

  • #142

    Lore aus Lohmar (Donnerstag, 20 Juni 2013 15:20)

    Hallo Annika, hallo Reinhard,
    meine Hochachtung! Ihr habt es geschafft! Und Ihr seht sehr gut aus auf dem Foto. Ja, Sira sieht ein bisschen schlanker aus, bei Reinhard sorgt der Vollbart für ein unfaltiges Gesicht :-)
    Reinhard, bei Deinem heutigen Bericht von Eurem Ruhetag und Deinem Besuch in der Kathedrale konnte auch ich mich einer "gewissen Ergriffenheit nicht entziehen". Es muss ein einmaliges Gefühl sein, so sagen es mir Deine Worte.
    Ich wünsche Euch noch entspannte Tage.
    Und ich sehe den kommenden Blogeinträgen mit gewissen Blog-Abschiedsgedanken etwas traurig entgegen...

    Liebe Grüße aus dem gerade überstandenen Unwetter in Lohmar
    Lore

  • #141

    Renate (Donnerstag, 20 Juni 2013 13:41)

    Hallo Ihr drei,
    herzlichen Glückwunsch! Ihr habt es geschafft!
    Meine Bewunderung für eure Leistung habt ihr, außerdem für das fleißige Schreiben eurer Erlebnisse und Gedanken.
    So konnten wir alle teilhaben.
    Ich wünsche euch noch ein paar schöne Tage auf dem Weg ans Ende der Welt und dann eine gute Heimreise.
    Es wird sich merkwürdig anfühlen, in einen Flieger zu steigen und die gesamte Strecke so schnell hinter sich zu lassen.
    Ich grüße euch ganz herzlich
    Renate aus Much

  • #140

    Elisabeth (Donnerstag, 20 Juni 2013 12:08)

    Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!!!
    Habe euren Blog gerne gelesen!!!
    Noch eine gute Heimreise
    MFG. Elisabeth Ottersbach

  • #139

    Barbara, Claus & Pänz (Mittwoch, 19 Juni 2013 23:02)

    Wenn in den letzten Tagen alles glatt "gelaufen" ist, dürftet Ihr heute tatsächlich den ersten wanderfreien Tag gehabt haben - in Santiago nach 2836 km.

    Hut ab! Glückwunsch! Genießt es!

    Wir wünschen Euch auch für die letzten Etappen bis ans "Ende der Welt" alles Gute.

    Herzliche Grüße aus Windeck von Barbara, Claus & Pänz

  • #138

    Sebastian (Dienstag, 18 Juni 2013 22:57)

    Huhuuu, wir nähern uns euch beiden... Sind morgen in Barcelona und dann noch eine knappe Woche, dann steht das Taxi bei euch vor der Tür...

  • #137

    Andrea+Herbert (Freitag, 07 Juni 2013 12:23)

    Liebe Annika, lieber Reinhard,
    an den letzten Tagen berichtet Ihr öfter über körperliche Probleme verschiedenster Art. Ich glaube, allmählich wird es Zeit, dass Ihr mit dem Pilgern zum Ende kommt!? Den Rückweg nehmt Ihr wohl besser mit modernen Verkehrsmitteln und nicht mit den Wanderschuhen. Denn sonst, Reinhard, wirst Du im Herbst nicht den "schweren" Eifelsteig mitwandern können. Außerdem müsst Ihr euch mal wieder mit rheinischer Kost stärken! Wir sprechen untereinander öfters über Eure Leistungen. Aber wir wissen nicht, was wir mehr bewundern sollen; Eure Wanderungen oder Euer Talent als Schriftsteller! Das Buch werdet Ihr wohl rausbringen müssen, denn Milionen Leser warten darauf! Das Einzige, was wir in den letzten Wochen vermissen, sind Eure wunderbaren Bilder. Aber die können wir ja vielleicht nach Eurer Rückkehr in Helpenstell anschauen?! Wir wünchen Euch noch wunderbare, gesunde Tage bis zum Ende des Camino!
    Herzliche Grüße, Andrea+Herbert.

  • #136

    Lore aus Lohmar (Donnerstag, 06 Juni 2013 14:56)

    Liebe Endspurtler,

    ich lass mir das gerade auf der Zunge zergehen:
    n u r n o c h 300 km
    Das sind mal eben -in etwa- 3 Wanderwochen, aufgeteilt auf 3 Jahre, auf dem 66-Seen-Weg um Berlin rum.

    Gut Fuß und gut Pfot!
    Lore aus dem 28 Grad heißen Lohmar

  • #135

    Waltraud Horn (Mittwoch, 05 Juni 2013 23:04)

    Liebe Sira, du bist so ein toller Hund. Was Du bisher mit Deinen Mitpilgern überstanden hast ist das Größte. Dass Du keine Katzen leiden kannst, kann man verstehen: nicht jeder kann seine Feinde lieben. ( aber auf dem Pilgerweg ..) Du kannst Dir das aber leisten, denn Du bist berühmt, ein Jäger, ein Unterhalter,ein seine Menschen Liebender und ein Pilger.(Nimm Dir die weibl. Form wenn Du willst ) . Dir wünsche ich weiterhin gesunde Pfoten , alles Gute

  • #134

    Lore aus Lohmar (Samstag, 01 Juni 2013 11:44)

    Hallo Anni, hallo Reinhard,

    nun hab ich gerade gaaaaaaanz lange Eure interessanten Berichte gelesen, denn ich war aus mehreren Gründen viele Tage im Rückstand. Jeden Tag aber verfolgen Peter und ich mit einem gewissen Bedauern das Wetter bei Euch.
    Bewundernswert (oder leichtsinnig?), wie Ihr trotz Eurer zeitweisen Probleme einfach den Weg fortsetzt!
    Ganz liebe Grüße und problemlosen Endspurt!
    Lore

  • #133

    Wilf (Dienstag, 28 Mai 2013 23:41)

    Nach ca. 2 Wochen in Sizilien habe ich nach der Rückkehr als erstes eure Berichte gelesen. Echt spannend wie ein Krimi. Dass ihr nach all den Strapazen noch so viel und so gut und so grundehrlich und erst noch fehlerfrei schreibt, ist wirklich einsame Spitze. Als ich von "Papas" Kreislaufkollaps las, dachte ich "omg" das ist das Ende. Nein, war es nicht!
    Ich bewundere Euch! Bon camino............

  • #132

    Mama Ingrid (Mittwoch, 22 Mai 2013 23:25)

    Ihr seid echt rekordverdächtig!
    Fast 100 Etappen ohne einen einzigen Tag Ausfall! Weder Magen-, noch Fuß, noch Wetterprobleme oder sonstige Widrigkeiten können euch aufhalten, Ihr zieht euer Ding tatsächlich durch, und jetzt ist es ja auch nicht mehr weit.
    Auch beim Bloggen holt ihr immer wieder auf, selbst wenn mal ein paar Seiten im Cyberspace verschwinden. Wie sehr uns allen euer Tagebuch gefällt, beweisen auch die über 120 Besucher täglich und die fast 10200 Klicks insgesamt.
    Alle Achtung! Wir sind sehr stolz auf euch und freuen uns mit euch über eure Erlebnisse und Erfahrungen.
    Und Sira ist die Größte!

  • #131

    ullala (Montag, 20 Mai 2013 21:05)

    Hallo ihr unerbittlichen, grüße aus der bergischen heimat!!! ich bewundere eure Ausdauer und freue mich für euch am gelingen eures abenteuers. weiterhin viel glück, besseres wetter und jede menge freude :-)
    ps was macht das wehe hundeohr?